Aktuelle Zeit: 18.02.2019, 21:06

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 2 [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 12:12 
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2009, 22:09
Beiträge: 274
Grüße an alle und ein gesundes neues Jahr und viel Spaß mit unserem Hobby

Ich würde gerne von euch erfahren, ob es möglich ist mit einem Luftheber Brunnenwasser zu fördern?
Der Brunnen ist 18m tief, mit einem 80mm im Durchmesser großem, eingelassenen Brunnenrohr. Der Wasserstand im Rohr beträgt ca.16m, selbst bei großer Wasserentnahme singt er nur um ca.1-1,5m. Die Höhe vom höchsten Wasserstand im Brunnen bis zum Teich wäre so um die 3,5m.
Kann ich den Gedanken vergessen, oder ist es mit genügend Luftdruck möglich?

Grüße Michael


Offline
  Profil Website besuchenPosition des Users auf der Mitgliederkarte Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 12:49 
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2008, 23:03
Beiträge: 3373
Wohnort: Köln
Hi-
versuch es mal mit einem ordentlichen Seitenkanalverdichter...

Bild

http://www.google.de/imgres?rls=com.mic ... ,s:0,i:193

Ordentliche Bilddoku für uns dann bitte.... :lol:



_________________
Gruß Thomas

https://www.youtube.com/user/ThomasHischer
Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 18:26 
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2009, 22:09
Beiträge: 274
Hi Thomas

Mein Gedanke ist, Energie einzusparen. Wobei dein Tipp nicht der schlechteste ist. Zur Zeit wird das Wasser mit einer Gardena Gartenpumpe aus 8m Tiefe gefördert. Die Pumpe hat eine Stromaufnahme von 750 Watt.

Ich weiß das das hier nicht hingehört, aber ich möchte auf einen nicht selten auftretenden Missstand aufmerksam machen. Immer öfter hört man von falschen angaben auf Elektroartikeln, die eine höre Stromaufnahme haben, als auf dem Gerät angegeben.

Es geht dabei um eine Rohrpumpe mit 250 Watt.www.profi-pumpe.de/product_info.php/info/p764_3--Tiefbrunnenpumpe-BRUNNEN-STAR-250-4.html
Nur durch einen Zufall, habe ich durch das Ausmessen der Stromaufnahme festgestellt, dass die Pumpe fast 600 Watt hat, anstatt 250 Watt. Nach der Reklamation und dem Austausch, dass selbe wie zuvor. Bei diversen Telefonaten war der Firma, dass Problem nicht bekannt und ich sei einer von wenigen, dem durch das Ausmessen der Fehler aufgefallen ist.
Das Geld für die Pumpe habe ich nach 2 Monate langer Wartezeit zurückbekommen.

PS.: Bitte nach Möglichkeit, dass neu angeschafte Elektrogerät Ausmessen um die tatsächlich Stromaufnahme zu ermitteln!!!!!!!!

Gruß Michael


Offline
  Profil Website besuchenPosition des Users auf der Mitgliederkarte Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 18:45 

Registriert: 07.07.2008, 18:37
Beiträge: 86
Wohnort: Xanten(Marienbaum)
Hallo

Das muß nicht unbedingt falsch sein.Man unterscheidet zwischen Leistungsaufnahme P1 und Leistungsabgabe P2.P1 wäre das was die Pumpe effektiv an Leistung aufnimmt also der reale Verbrauch und P2 ist die Leistung die Leistung die die Pumpe abgibt.Die Differenz zwische P1 und P2 wäre sozusagen die Verlustleistung.
Die Frage ist nur was gibt der Hersteller an.

Gruß Heinz


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 19:33 
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2009, 22:09
Beiträge: 274
Hallo Heinz
Es klingt eventuell komisch, aber es sollte schon drin sein- leisten was angegeben wird. Die Elektrofirma meines Vertrauens und ein bekannter, haben unabhängig von einander, dass gleiche festgestellt. Da die Firma die beiden Reklamationen anerkannt hat, denke ich, dass meine angaben korrekt waren. Soll heiße, das Unternehmen hat den Fehler erkannt, so hoffe ich für alle anderen die da etwas kaufen wollen!!!!!!!!!

Gruß Michael


Offline
  Profil Website besuchenPosition des Users auf der Mitgliederkarte Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 20:01 

Registriert: 07.07.2008, 18:37
Beiträge: 86
Wohnort: Xanten(Marienbaum)
Hallo Michael

Ich wollte nicht die Korrektheit deiner Angaben anzweifeln.Nur wenn ich mich recht erinnere hatten wir hier oder in einem anderem Forum schon mal vor längerer Zeit eine Diskusion von wegen meine Pumpe soll 250W verbrauchen aber sie verbraucht 500W.Beim nachsehen auf dem Typenschild der Pumpe stand dann P1 500W und P2 250W.Verkauft wurde die Pumpe wenn ich mich recht erinnere mit Pumpenleistung 250W was nicht falsch war weil die Pumpe leistete 250W bei einem Verbrauch von 500W.
Auf mehr wollte ich nicht hinweisen.

Gruß Heinz


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 21:11 
Rohrstockschwinger
Benutzeravatar

Registriert: 04.07.2008, 09:20
Beiträge: 3732
Wohnort: Karlsruhe
Olympia stellt dir was zusammen für 1950.- € :D

Spaß beiseite, die Pumpe läuft doch nicht permanent und wenn die Förderhöhe min 5,5 m beträgt, vergiss das mit dem Luftheber ganz schnell.

Gruß Armin


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 05.01.2014, 10:19 

Registriert: 20.01.2010, 20:27
Beiträge: 55
Hallo Michael,
das Prinzip des Luftheber funktioniert meines Erachtens bei dir nicht, da du mit diesem Prinzip nur sehr geringe Höhen überwinden kannst.
Habe das mit nem Kumpel ausprobiert, bei 110er Durchmesser hört es bei ca. 40 bis 50 cm Höhenunterschied auf.
Selbst mit einem Seitenkanalverdichter wird es nicht gehen. Wobei du mit so einem Teil au h wieder bei einem Stromverbrauch jenseits von Gut und Böse wärst.

Gruß Markus


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 05.01.2014, 11:00 
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2008, 23:03
Beiträge: 3373
Wohnort: Köln
Koi Schumi hat geschrieben:
Selbst mit einem Seitenkanalverdichter wird es nicht gehen. Wobei du mit so einem Teil au h wieder bei einem Stromverbrauch jenseits von Gut und Böse wärst.
Gruß Markus


Natürlich nicht.... :mrgreen:
Für die, die es nicht verstanden haben:
Das war ein Joke. :mrgreen:



_________________
Gruß Thomas

https://www.youtube.com/user/ThomasHischer
Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brunnenwasser mit Luftheber fördern
BeitragVerfasst: 05.01.2014, 12:03 

Registriert: 28.06.2011, 11:52
Beiträge: 1646
Hallo ,

man müßte nur eine Wasserblase finden , . :idea: dann bräuchte man gar keinen Strom mehr um das Wasser zu fördern .

http://www.wiesbadener-kurier.de/mediat ... 666001.htm

Gruß Stephan


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 2 [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: