Aktuelle Zeit: 03.07.2020, 14:48

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 5 [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 07:08 

Registriert: 22.02.2010, 20:51
Beiträge: 810
Ich bin so langsam entnervt und hoffe hier auf Tips in die richtige Richtung und zwar schlagen wir uns seit 8 Jahren im Spätherbst mit Wasserschwund herum...Und zwar fehlen ca. 20% alle paar Tage, so das unser Schwimmschalter Alarm schlägt und der Filter ausgeht. Kapillareffekt scheidet aus, da wir einen Landschaftsgärtner hier hatten, der alles genau durchguckte und nichts fand.
Ein Leck ist auch nicht möglich, da wir bei unseren letzten Umbauarbeiten auch Folie erneuert hatten.

Das letzte Jahr hatten wir das Problem das erste mal nicht :yesthumb: , da wir abgedeckt haben, aber dieses Jahr ist es wieder soweit. Es handelt sich um ca. 4 Wochen im Jahr wo das Phänomen auftritt und zwar dann, wenn die Wassertemperaturen sinken.

Eckdaten zum Teich: 45 000 Liter, über Schwerkraft gefiltert, Sifi, Hel-x, Pumpenkammer mit Japanmatten. Der Filter läuft durch, das ganze Jahr, bis auf den Sifi, den wir jetzt ausgebaut haben, da er sich im Moment auch zusetzt (Frösche und Biofilm) :twisted: .

Abgedeckt wurde mit Styrodur und Doppelstegplatten auf Balken, ca. 30cm Luftpolster.

Jetzt im Moment habe ich aufgrund vom Wasserschwund nur einen Püster laufen, da die armen Viecher wenigstens Sauerstoff bekommen, wenn sie schon in ihren Ausscheidungen schwimmen müßen. Wir füllen alle 2-3 Tage den Teich wieder auf und aktivieren den Filter.

Da wir in der Dunkelheit zur Arbeit fahren und im Dunkeln auch wiederkommen, können wir leider nicht rund um die Uhr den Teich bewachen und schauen, zu welcher Tageszeit das Wasser verschwindet, das ist schleichend.

Gibt es hier einen Nobelpreisträger in Physik oder Chemie , der mir dieses Phänomen erklären und Abhilfe schaffen kann?

Nachtrag: An Verdunstung unter der Abdeckung glaube ich nicht so ganz, da es zu kalt ist in meinen Augen. Es bildet sich allerdings Feuchtigkeit von unten an den Platten.


Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 07:39 
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2008, 18:51
Beiträge: 6042
Wohnort: Ebersbach
Hallo Nicole,

das hört sich nach sehr viel an. Erster Gedanken bei der Überschrift wäre bei mir auch Verdunstung gewesen, da ich auch im Herbst mehr Verdunstung habe als das restliche Jahr. Kein Wunder, sieht man morgens auch oft, wie es Nebel über dem Teich hat.

Mit Abdeckung finde ich es aber eher komisch.

Kann dir daher leider nicht weiterhelfen.

Gruß Bernd



_________________
30m³ Teich, TF, Helix, Rota Amalgam UV 42, 2 x EP 33000 | 10m³ Innenhälterung, TF, HP 25 000
Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 08:47 
Benutzeravatar

Registriert: 31.12.2008, 16:38
Beiträge: 1283
Wohnort: Frankfurt Main
.......... denke mal dieser grosse Wasserverlust kann nur mit einer Beschädigung der Folie oder doch durch die Kapilarwirkung sein.

Bei meinem Teich war es ähnlich, so das wir vor ein paar Wochen alle Uferränder von den überhängenden Pflanzen befreit haben,
dabei haben wir 2 Stellen geschlossen wo Wurzeln durch die Nähte der Folie durchgestossen waren.

2 Löcher, kreisrund im oberen Bereich, die sicherlich von Wühlmäusen waren, wurden ebenfalls geschlossen. Die Mäuse werden sich gewundert haben, denn da wurde ja die gesamte Behausung geflutet.
Bei den überhängenden Pflanzen am Ufer war auch schon richtige Erde dabei und zeitweise bis zu 30 cm in den Teich reinragend.

Sah eigentlich sehr gut und natürlich aus, jetzt sieht man die Folie oben am Rand, aber OK die Pflanzen werden wieder rein wachsend,
allerdings unter laufender Beobachtung bzw. Rückschnitt.



_________________
Viele Grüße, Richard
Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 09:06 

Registriert: 28.06.2011, 11:52
Beiträge: 1646
Hallo ,

bei 10m³ Wasserverlust alle 3 Tage auf diese Fläche wird die Feuchtigkeit ja irgendwo eine Nässe hervorrufen . Wenn am Randbereich nichts zu sehen ist tippe ich auf die Verrohrung . Wurde diese im Zuge der Folienneuverlegung auch gewissenhaft überprüft ?

Gruß Stephan


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 09:22 

Registriert: 17.07.2008, 10:25
Beiträge: 1243
Wohnort: 46397
War auch mein Gedanke, Stephan.

Folie auf Erdreich kann aber auch zu Problemen führen.
Wurzel, Wühlmaus ....


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 09:26 

Registriert: 28.06.2011, 11:52
Beiträge: 1646
Stimmt ,
aber Wurzel , dafür ist die Folie zu neu ?, Nager zerfressen die Folien in den oberen 40cm , dann wärs oben sehr naß beim Auslauf von 10m³ . Hat jemand schonmal unter 50cm Wasserlinie die Folie zerfressen gehabt ?

L.G.


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 09:36 
Benutzeravatar

Registriert: 04.07.2008, 08:36
Beiträge: 711
Wohnort: Ennigerloh
Hallo zusammen.

Aber es wird doch geschrieben, daß dies nur im Herbst passiert.
Was das mit der Verrohrung oder der Folie zu tun haben soll, versteht ich nicht. :?:



_________________
Bis dann.
Werner, der alles liest.
Offline
  Profil Website besuchenPosition des Users auf der Mitgliederkarte Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 09:39 

Registriert: 28.06.2011, 11:52
Beiträge: 1646
Hallo ,

und ich verstehe nicht wie sich 10m³ in wenigen Tagen vergasen können .
Nach dem Motto , puff einfach wech das Wasser .

Vielleicht säuft die ja auch einer aus :redwine2: :beerdrink: :fete: :lol:
Ist bei euch vielleicht eine Herde Elefanten ausgebrochen Nicole ?

L.G.


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 10:01 

Registriert: 17.07.2008, 10:25
Beiträge: 1243
Wohnort: 46397
Dehnung bei Wärme, zusammenziehen bei Kälte, könnte auf Rohre zutreffen.
Aber soo viel? Schon krass.


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wasserschwund seit 8 Jahren im Herbst
BeitragVerfasst: 13.11.2012, 10:14 

Registriert: 11.02.2012, 13:55
Beiträge: 175
Wohnort: Bad Salzungen
Hallo... Verdunstung scheidet meiner Meinung nach aus, da im Sommer bei warmer Luft mehr Wasser verdunstet als bei kalter Herbstluft... warme Luft nimmt immer mehr Wasser auf als kalte.
Ähm ich würde mal nach x Tagen kein Wasser auffüllen und so nach dem Ausschlußprinzip vorgehen... läuft der Teich komplett leer isses die Verohrung die sich bei niedrigeren Temperaturen zusammenzieht. Geht es "nur" bis zu einem bestimmten Punkt/Wasserstand haste da ein Loch oder ne Kappilarwirkung. Mein Efeu säuft alle 7 Tage 8cm Wasser aus dem Teich!
Gruß Dan


Offline
  Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 5 [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: